Aktuelles

Aufruf des Ministeriums zur Einreichung von Interessenbekundungen von nachhaltigen Start-ups

zur Teilnahme an der Messe Fair Friends – Messe für nachhaltige Lebensstile, Fairen Handel und gesellschaftliche Verantwortung in Dortmund

1. Zielsetzung des Interessenbekundungsverfahrens
Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen will nachhaltige Start-ups in Nordrhein-Westfalen sichtbarer machen und einen Beitrag zu ihrer Professionalisierung leisten, indem es ihnen die Teilnahme an der Messe Fair Friends – Messe für nachhaltige Lebensstile, Fairen Handel und gesellschaftliche Verantwortung ermöglicht (7.-10. September 2017 in den Westfalenhallen Dortmund). Die Messe hat ein Alleinstellungsmerkmal, weil sie als einzige Messe in NRW explizit das Thema der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen aufgreift und Unternehmen in diesem Themenfeld eine Platt-form bietet. Hier können sich Gründerinnen und Gründer und junge Unternehmen vorstellen, die den Wandel zu einer nachhaltigeren Welt mit unternehmerischen Mitteln gestalten und Lösungsbeiträge zu ökonomischen, ökologischen und sozialen Fragen zum Beispiel in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Ernährung, Armutsbekämpfung, Energieeffizienz, Ressourcenschonung, digitalem Wandel etc. bieten. Als Publikumsmesse für Konsumenten mit einem nachhaltigen Lebensstil ist die „Fair Friends“ besonders für die Vorstellung konkreter Produkte geeignet.


2. Gegenstand des Interessenbekundungsverfahrens
Gegenstand des Interessenbekundungsverfahrens ist es, nachhaltige Start-ups auszuwählen, die an der Messe „Fair Friends“ teilnehmen möchten, und ihnen über das Angebot der Messeförderung und des Messecoachings Kontakte zu Markt- und Kooperationspartnern sowie potenziellen Konsumenten zu erleichtern.


3. Teilnahme
3.1 Teilnahmeberechtigte Akteure
Teilnahmeberechtigt sind nachhaltige Start-ups,
- die nicht älter als fünf Jahre sind (Gründungsdatum nach dem 1.1.2012) und
- die mit ihrem Geschäftsmodell Antworten auf ökonomische, ökologische und soziale Fragen unserer Zeit (beispielsweise in den Themenfeldern Kreislauf-wirtschaft, Ressourcenschonung/Vermeidung von Verschwendung, Gesundheit, Energieeffizienz, Intelligente Haustechnik, digitale Innovation, Mobilität, Ernährung, Armutsbekämpfung, Bildung, Integration, zirkuläre Wertschöpfung etc.) geben.
3.2 Teilnahmevoraussetzungen
In der Interessenbekundung werden
- Angaben zum Unternehmen (Name, Adresse, Ansprechpartner, Kontaktdaten)
- zum Geschäftsmodell (maximal 2 Seiten)
- zu den gesellschaftlichen Herausforderungen, die im Rahmen des Geschäftsmodells angegangen werden sollen,
- Angaben zu den Kunden, und
- Angaben zu Umsatz und Gewinn
erwartet. Diese Angaben sind in das anliegende Formular einzutragen.


4. Auswahlverfahren
Die eingereichten Unterlagen werden durch eine unabhängige Jury bewertet. Aus den eingegangenen Beiträgen werden bis zu zehn Unternehmen ausgewählt.


5. Auswahlkriterien
Bei der Auswahl der zu fördernden Unternehmen werden die folgenden Kriterien zugrunde gelegt, die in unterschiedlicher prozentualer Gewichtung in die Bewertung einfließen:
1. Gesellschaftlicher Lösungsbeitrag des Unternehmens bzw. des Geschäftsmodells (70 %)
2. Innovationspotenzial des Geschäftsmodells (30 %).


6. Einreichung der Interessenbekundung
Die Interessenbekundung muss ausschließlich online als ausgefülltes Formular (sie-he Anlage) bis spätestens 15. Mai 2017, 12:00 Uhr, im Wirtschaftsministerium, Referat II.4, Berger Allee 25, 40213 Düsseldorf unter der E-Mail-Adresse thomas.hajduk@mweimh.nrw.de eingehen. Später eingehende Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.


7. Informationen zum Förderverfahren
Die durch die Jury ausgewählten Unternehmen geben eine De-minimis-Erklärung ab, mit der sie bestätigen, dass sie bis zum jetzigen Zeitpunkt des laufenden Steuerjahres sowie in den beiden vorangegangenen Steuerjahren keine öffentlichen Beihil-fen (z.B. Zuschüsse, Beteiligungen, Darlehen, Bürgschaften) erhalten haben, die die Summe von 200.000 € überschreiten.
Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen fördert die Messebeteiligung (Übernahme der Messegebühr) mit 100 Prozent. Zudem erhalten die ausgewählten Unternehmen eine Bera-tung zu ihrem Messeauftritt sowie zum Marketing.
Die Unternehmen, die die Förderung in Anspruch nehmen, erklären sich bereit, ge-eignete Präsentationsmaterialien zur Vorstellung ihres Unternehmens auf der Messe bereit zu stellen und für eine durchgängige Standbesetzung zu sorgen.

Zurück